Ivi Karnezi

Biography

Greek/Norwegian soprano Ivi Karnezi is a versatile operatic artist with a repertoire ranging from Handel to Schoenberg and beyond. She has worked with some of the opera world’s leading directors and conductors and participated in a number of world premiere productions, creating roles from scratch.

Ivi studied at the Norwegian Academy of Music in Oslo and at the Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. In 2010 she joined the Studio of the Opéra National de Lyon where her roles included The Friend in Schoenberg’s Von Heute auf Morgen, Second Flower Maiden in Wagner’s Parsifal and A Maiden in Ullmann’s Der Kaiser von Atlantis. She made her debut at the Immling Opera Festival in Germany as Donna Anna in Mozart’s Don Giovanni and has also participated in the Berlin Staatsoper’s Infektion festival.

For the 2017-19 seasons Ivi is contracted as a member of the soloist ensemble at the Staatstheater Braunschweig. Her roles there have included Élisabetta in Verdi's Don Carlo, Vitellia in Mozart’s La Clemenza di Tito, Overseer in Strauss' Elektra, Luisia in Shostakovich’s Cheryomushki. She will do her debut here as well, as Mimi in La Boheme and as Hanna Glawari in Die Lustige Witwe.

Ivi has performed under conductors including Kazushi Ono, Gaetano D’Espinosa, Bernhard Kontarsky and Jean-Michaël Lavoie among others. She has worked with stage directors including John Fulljames, Francois Girard and Ben Baur.

She signed to Nordic Artists Management in 2018.

Calendar
Repertoire
Operaroles, repertoire

Giuseppe Verdi

DON CARLO/ Elisabetta

Wolfgang Amadeus Mozart

LA CLEMENZA DI TITO/Vitellia

Georges Bizet

CARMEN/Michaëla

Giacomo Puccini

LA BOHEME/Mimi
MADAMA BUTTERFLY
MADAMA BUTTERFLY/Cio-Cio-San

Franz Léhar

DIE LUSTIGE WITWE/Hanna Glawari

Pyotr Ilyich Tchaikovsky

EUGEN ONEGIN/Tatjana
Review
Staatstheater 'Braunschweig, Mimi debut
Sun, 2018-12-02
"Mit der Mimi hat sich Ivi Karnezi eine weitere Partie erarbeitet, mit der sie in jeder Beziehung zu glänzen wusste. Glaubwürdig zeichnete sie die auch zu Beginn keineswegs schüchterne Näherin nach und ließ ihren in allen Lagen abgerundeten Sopran schön aufblühen."
Wenn Musik und Optik einem köstlichen Bonbonregen gleichen
Sun, 2018-12-02
Ivi Karnezi als Mimi ist die vierte großartige Debütantin an diesem Abend. Sie wirkt weniger schüchtern und mädchenhaft, als bekannte Mimis längst vergangener Tage. Sie ist eine für die damlaige Zeit selbstbewusste Frau, auf jedoch viel subtilere Art als Musetta. Am Ende dann klammert sie sich mit jeder Geste, jeden Ton ans Leben und vielleicht auch an die damaligen glücklichen Zeiten. Ihr Umgang mit ihrer wunderschön lyrisch angehauchten Stimme, spiegelt von Anfang an die Persönlichkeit, die Emotionen und den Werdegang Mimis wider. So dass man gar nicht anders kann, als zu Beginn, selbst bei ihrem „Mi chiamano Mimi“, berührt zu schmunzeln, um später in ihrer Sterbeszene hemmungslos die Tränen fließen zu lassen.
Mimi in Braunschweig
Sun, 2018-12-02
Mit unschuldig süßem Spiel bezauberten Ivi Karenzi und Kwansoon Joens das Publikum. Die Sopranistin Ivi Karenzis sang mit ruhigem Vibrato und ihre Interpretation der Mimì besaß eine liebevolle Wärme. Puccinis komponierte Liebe auf den ersten Blick endet hier mit der Andeutung körperlicher Nähe,
Press Service

Media
Un bel di vedremo /from Puccinis opera Madame Butterfly (2018) Hamburger Symfoniker Ivi Karnezi Soprano - Heia in den Bergen - Die Csardasfürstin - Kalman. Oslo Symfoniorkester/ Jan Ola Amundsen Oslo Operaball (2017)
Embedded thumbnail for Ivi Karnezi
Embedded thumbnail for Ivi Karnezi

Representation:
General